Sprung zum Inhalt

News - Detail-Ansicht

Wie deutsche IV-Gutachter in der Schweiz das grosse Geld machen

03.06.2011 | Tages-Anzeiger | René Staubli | Schweiz

Foto: canonier "Stethoskop bei der Arbeit"....Deutsche Fachärzte kommen tageweise in die Schweiz, um ohne Bewilligung IV-Patienten zu begutachten. Bund und Kantone machen sich nun daran, dem lukrativen Geschäftsmodell Grenzen zu setzen.

Diesen Artikel bookmarken oder versenden

Kommentare

Selbstbestimmtes Leben Schaffhausen | 03.06.2011

Bedenklich, noch bendenklicher, am bendenklichsten:
Im Kanton Bern ist es verbreitet, dass Ärzte ohne Berufsausübungsbewilligung (BAB) Gutachten für die Invalidenversicherung erstellen. Beliebt ist insbesondere das Modell, in Deutschland praktizierende Fachärzte tageweise zu verpflichten: Die fliegenden IV-Gutachter reisen an, treffen den Klienten, verfassen den Bericht für die IV, kassieren und reisen wieder ab.
Deutsche Fachärzte kommen tageweise in die Schweiz, um ohne Bewilligung IV-Patienten zu begutachten. Bund und Kantone machen sich nun daran, dem lukrativen Geschäftsmodell Grenzen zu setzen. Marktkenner sprechen von einem «bedenklichen Geschäftsmodell».

(Quelle: Basler Zeitung, siehe auch ursprüngl. Geschichte auf ZSL): www.zslschweiz.ch

Wir finden, so geht es wirklich nicht weiter - jetzt reicht's! Dagegen wehren wir uns mit aller Kraft, zum Beispiel durch Infos weiterleiten und Transparenz schaffen. Wir zählen auf Ihre solidarische Unterstützung, so gut es irgendwie geht. Herzlichen Dank im Voraus.

Bernhard Pfaff, Schaffhausen, für die SL-Gruppe "GSL SH im Aufbau":
Selbstbestimmtes Leben Schaffhausen *


Grundprinzipien der SL-Bewegung *
www.zslschweiz.ch

Um beleidigende oder regelverletzende Kommentare zu verhindern, kontrollieren wir Ihre Einträge vor der Publikation. Dies kann zu einer Verzögerung der Publikation führen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Zusatzinformationen

Suchen auf ZSL Schweiz

Schnellzugriffe