Sprung zum Inhalt

News - Detail-Ansicht

Gläserne IV-Bezüger

25.02.2011 | ZSL | Peter Wehrli | Schweiz

Im regionalärztlichen Dienst RAD des Kantons Zürich werden potentielle IV BezügerInnen vor den Augen der Öffentlichkeit untersucht.

Durch das Fenster des RAD Zürich ist die ärztliche Untersuchung einer Frau zu  sehen

Gläserne IV Patientin (Copyright: PW ZSL)

Die regionalärztlichen Dienste (RAD) überprüfen und entscheiden über den Gesundheitszustand von Menschen, die eine IV-Rente beantragen. Die Untersuchungsräume des  RAD Zürich befinden sich im selben Gebäude wie das Ausbildungszentrum AGOGIS an der Röntgenstrasse - gleich visavis der Sozialversicherungsanstalt SVA. Wie beiliegendes Bild zeigt, werden die AntragsstellerInnen auf eine IV-Rente im Parterre vor ungeschütztem Fenster untersucht, so dass jeder Passant der Untersuchung zuschauen und sich ein Bild von den GesuchsstellerInnen machen können. Wie weit geht die Schweiz noch um Menschen die af Hilfe angewiesen sind zu entwürdigen?

Diesen Artikel bookmarken oder versenden

Kommentare

Renate Reiffer | 20.05.2011

Licht, Luft und Raum, für die Patienten und die Ärzte statt Enge, Düsternis und zwei, drei kleine Fötelchen an der hohen Zimmerwand.
Bitte, liebe IV, ändert diesen Missstand.

Um beleidigende oder regelverletzende Kommentare zu verhindern, kontrollieren wir Ihre Einträge vor der Publikation. Dies kann zu einer Verzögerung der Publikation führen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Zusatzinformationen

Suchen auf ZSL Schweiz

Schnellzugriffe