Sprung zum Inhalt

News - Detail-Ansicht

Deklaration des Netzwerks Enthinderung

30.06.2017 | Netzwerk Enthinderung | Schweiz

Logo: UNO BehindertenrechtskonventionDie im Netzwerk Enthinderung informell kooperierenden, in der Behindertenpolitik tätigen Menschen mit Behinderung, fordern Bundesrat und Parlament in einer öffentlichen Deklaration auf, die Finanzierung der privaten Behindertenhilfe noch in der anstehenden IVG-Revision grundlegend zu reformieren. Über den Artikel 74 IVG subventionierte Organisationen sollen sich in ihren Strukturen und Leistungen nach den Grundsätzen der UNO-Behindertenrechtskonvention ausrichten, welche die Schweiz 2014 ratifiziert hat. So soll sicher gestellt werden, dass die Menschen mit Behinderung auf allen Stufen bei der Planung, Gestaltung und Ausführung von Bestimmungen, die sie betreffen, effektiv mitbestimmen und ihre Interessen einbringen können. Die Zielvorgaben ermöglichen unter anderem endlich auch das Subventionsgesetz einzuhalten. Es schreibt vor, dass regelmässig zu prüfen ist, ob die mit der Vergabe von Bundesgeldern angestrebten Ziele wirtschaftlich und effizient erreicht werden.

Weiterführender Link zum Artikel:
Deklaration des Netzwerks Enthinderung

Diesen Artikel bookmarken oder versenden

Kommentare

Um beleidigende oder regelverletzende Kommentare zu verhindern, kontrollieren wir Ihre Einträge vor der Publikation. Dies kann zu einer Verzögerung der Publikation führen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Zusatzinformationen

Suchen auf ZSL Schweiz

Schnellzugriffe